OKV in neuem Gewand
Herbstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins mit Werken von 40 Künstlerinnen und Künstlern eröffnet

 

 

Am Samstag den 28. Oktober eröffnete der Oberpfälzer Kunstverein seine traditionelle Herbstausstellung in der Aula der Sophie- und Hans Scholl Realschule Weiden.
40 Künstlerinnen und Künstler zeigen unterschiedlichste Positionen und ein Miteinander verschiedener bildnerischer Herangehensweisen. Ein neues Stellwandsystem sorgt dabei für spannende Raumsituationen.

 

Seit 1962 ist der Verein in Weiden aktiv und bekannt auch vor allem durch seine intensiven Kunstkontakte zu den Partnerstädten Weidens, wie SPD-Stadträtin
Brigitte Schwarz stellvertretend für den Oberbürgermeister in ihrem Grußwort betonte.

Um einen Verein über eine so lange Zeit am Ball zu halten, braucht es immer wieder Erneuerungen, frische Ideen und Mut zur Veränderung.
Der Oberpfälzer Kunstverein hat sich in den letzten Jahren mit neuen Formaten gut positioniert, einige der aktuellen Kunstwerke kommen frisch aus der Ausstellung metamorph im Depot Pilsen, wo es dem Verein gelang, eine spannende Industriearchitektur mit Kunst in Szene zu setzen. Mit zwei anspruchsvollen Themenausstellungen zusätzlich zu den regulären Mitgliederausstellungen hat sich der OKV im Jahr 2017 ein beachtliches Tempo zugemutet, neue Inhalte und ungewohnte Orte und Situationen inszeniert. Die Herbstausstellung 2017 konzentriert sich auf die Mitglieder und deren bildnerisches Potential, das sich auf den neuen Wänden in frischer Optik entfalten darf.

Das neue konzipierte Hängesystem bringt sowohl große als auch kleinformatige Werke optimal zur Geltung und ermöglicht spannende Raum-im-Raum Situationen. Die dabei entstandenen Atmosphäre bietet ein neues Sehvergnügen und trägt zur weiteren Professionalisierung des Oberpfälzer Kunstvereins als Kulturanbieter bei.

 


Der Oberpfälzer Kunstverein ist mit seiner Vielfalt auch ein Raum für Begegnung für von Bild zu Bild, woraus ein Bildungsraum entsteht, der die Kunstschaffenden, so unterschiedlich sie auch sein mögen, miteinander in Beziehung setzt. Viele der Kunstwerke inszenieren Farbräume und Farbklänge, aber auch lineare Strukturen, gegenständliche Variationen, kinetische Objekte, Grafik, Fotografie und Skulpturen tragen zum beständigen Wechsel der Perspektiven bei. Bei Stefanie Stangl klettert man dazu sogar in einen Schrank.

Zum Kunstgenuss bis Mitternacht hatte der Verein seine Ausstellung bereits zur Preview geöffnet.

Zur Eröffnung am Samstag setzte die Jazz-Formation Desafinado rund um Schlagzeuger Thomas Stock, Peter Kosmus am Piano und Albert Dotzler am Bass musikalische Akzente, die den Kunstraum zusätzlich in Schwingung brachten.

Noch bis Sonntag, den 5.November hat die Herbstausstellung des Oberpfälzer Kunstvereins geöffnet, täglich von 11 bis 17 h geöffnet.

 

Top