HAB 8
am Mo 7 ten Januar 2019:


die Keramischen & der Kunstverein Weiden


laden ein die eigenen Mitglieder und alle Mitglieder des Oberpfälzer Kunstvereins des
Sündikats des Förderkreises für Kammermusik des Freunde der Weidener Max-Reger-
Tage des Jazz Zirkels der Kulturbühne Weiden des Landestheaters Oberpfalz und von PRO
LIBRIS


zum entspannten
NEUJAHRSTREFFEN:

Altes Jahr vergeht
Wange in die Hand gestützt
Blicke ich ihm nach
Cho-i, japanischer Dichter, Anf. 19. Jh.


Ort:
Keramik-Museum & Kunstverein/ Neues Linda


Programm:
18.00 Uhr: Öffnung Museum und Ausschank


18.30 Uhr: Begrüßung und Einführung zu den Ausstellungen „Sammlung Freiberger“ durch
Stefanie Dietz und
„Über den Tellerrand“ durch Irene Fritz und Udo Binder/ Oberpfälzer Kunstverein e.V.


ab 19.30 Uhr - open end: Cafe Neues Linda/ Kunstverein, Verköstigung flexibel; geöffnet
KV-Mitgliederausstellung, Museum Max Bresele;


Musikalische Untermalung:
STROMPOST KOLLEKTIV

Neujahrstreffen-2019.pdf

 

 

Könnten Jahresgaben sprechen, sie gäbe in diesem Fall ein lautes Muh von sich: Bei der Herbstversammlung des Oberpfälzer Kunstvereins wurde die von der Künstlerin Stefanie Stangl gestaltet Jahresgabe 2018 verteilt.

Der Linolschnitt zeigt Kühe bei ihrem bevorzugten Tagesgeschäft, dem entspannten Grasen. Um Muße und Genügsamkeit, um die Kunst der Langsamkeit und Entschleunigung ging es auch der Künstlerin bei der Gestaltung ihres Linolschnitts. Auch wenn längst auch andere Themen  ihre Bildwelten erobert haben, bleibt die Kuh doch immer wieder ein zentrales, oft wiederkehrendes Motiv.
Authentisch ist es auf jeden Fall, denn Stefanie Stangl führt mit ihrem Mann gemeinsam auch eine Landwirtschaft, bei der Tiere noch ein Stück weit im Paradies leben dürfen, aus dem sie, wenn es die Menschen nicht gegeben hätte, so die Künstlerin, wohl nie vertrieben worden wären.

 

Am Freitag, den 26. Oktober feierte Günter Mauermann, Bildhauer, Ehrenmitglied und langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Oberpfälzer Kunstvereins,  seinen 80. Geburtstag. Günter Mauermann hat mit seinen Arbeiten nicht nur im Stadtbild der Stadt Weiden Spuren hinterlassen,  sondern landesweit in vielen Orten mit Skulpturen, Brunnenanlagen, Denkmälern und Platzarchitekturen den öffentlichen Raum gestaltet. Dabei gehörte auch der sakralen Kunst immer wieder seine Aufmerksamkeit. Zahlreiche Kirchen hat er mit bildhauerischen Details, Skulpturen und Altären ausgestattet.


Motive aus Sagen und Märchen sowie Geschichtliches aus den Orten der Region beeinflußten von jeher den bildhauerischen Erzählfluss des mehrfach ausgezeichneten Künstlers, zu dessen bevorzugten  Materialien der Granit gehört. Nach wie vor arbeitet der Bildhauer in den Steinbrüchen des Oberpfälzer Waldes  und beteiligt sich an Projekten und Ausschreibungen.  Zu seinem Geburtstag hat er sich selber ein ganz besonderes Geschenk bereitet: Zu einem seiner wichtigsten Naturmotive, dem kalten Baum bei Vohenstrauß, wird ein Katalog erscheinen, der alle Arbeiten rund um das Motiv des Baumes, das auch in vielen anderen Arbeiten ein wichtiger Symbolträger ist, zusammenfasst.  

Vom Oberpfälzer Kunstverein gratulierten Gerda Moser, Christine Coscin, 2. Vorsitzende und Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz, Vorsitzende Irene Fritz, Bernd Seidl und Axel T Schmidt.

Mit Dada-Kunstaktionen der fantastischen Art fanden am Wochenende vom 1. bis 4. Juni die  Jubiläumsfeierlichkeiten zum 20. Geburtstag im Kunstkeller Annaberg statt.
Der Oberpfälzer Kunstverein war mit Irene Fritz, Christine Coscin und Udo Binder vertreten und überreichte neben Glückwünschen aus der Partnerstadt eine luftiges Geschenk in Form eines Pfeifen-Objektes von Udo Binder. Auch künstlerisch war die OVK Vetretung aktiv: Udo Binder zeigte in der Galerie des Kunstkellers zwei Kunstobjekte und schreinerte ein Dada-Schild aus Holzresten, Irene Fritz brachte Tape Art aus dem Kunstbau mit und Christine Coscin war mit Wandmalerei aktiv.
Die drei reihten sich in den durchwegs internationalen Kunstbesuch ein: Dada-Künstler St. Pauli vom DADA-Amt aus Zürich führte durchs Programm, aus Italien reiste Stefano Benini mit seiner Afreaka-Show an, aus Manchester kam Jackie Haynes mit Schwitters Gedichten und Kunst aus Vinylfolien, aus Marseille brachte Catherine Ricoul Wortspiele und Collagen mit.  Dazu jede Menge Künstler und Freunde aus dem Kunstkeller Annaberg, die mit kreativem Eigensinn die Arbeit des Kunstkellers feierten.
Oberbürgermeister Rolf Schmidt kam mit Scheck und Grußwort und so nahm an den beiden Tagen rund um den Kunstkeller Annaberg alles seinen Gang.

Die kleine Bilderreihe versucht, die Atmosphäre rund um das Kunstkeller Jubiläum etwas einzufangen:

 

Top
Diese Website nutzt ausschließlich Session-Cookies. Diese Cookies sind für die Bereitstellung der Website nötig. Beim Verlassen oder Schließen der Seite werden sie automatisch gelöscht.